Flugchaos


Sommer 2022 - Sicherlich konnten Sie bereits aus den zahlreichen Presseberichten entnehmen, dass auf den Flughäfen mit sehr langen Wartezeiten bei der Sicherheitskontrolle zu rechnen ist. Speziell zu Ferienzeiten, und hier explizit zu Beginn und an deren Ende, ist mit teils chaotischen Zusänden zu rechnen. Wir raten Ihnen daher allermindestens zu 3 Stunden Vorlaufzeit zwischen Ihrem Eintreffen am Schalter und Ihrem Abflug. Sollte es dennoch eng werden, so machen Sie sich auf jeden Fall bemerkbar und fordern Sie Priorität bei der Abfertigung. Sollten Sie Ihren Flug verpassen ist nicht etwa Ihre Airline, oder gar Ihr Reiseveranstalter in Regress, sondern die Bundesrepublik Deutschland. Als Gründe werden u.a. pandemiebedingte Entlassungen der letzten beiden Jahre angeführt, diesbezüglich fehlte es an Sachverstand und Weitsicht. Die Zuständigkeit in Bezug auf Personalplanung und Rekrutierung liegt beim Bundesinnenministerium. Von dort eine Entschädigung zu erhalten scheint mir aussichtslos. Tourismusexperten warnten bereits eindringlich schon viele Wochen im Vorfeld. Es wurde vor verherenden Zuständen gewarnt und dringendst mehr Personal (bspw. kurzfristig Bundeswehr) bei der Ministerin eingefordert. Getan wurde wochenlang nichts, offenbar soll nebst dem Autofahren und den 9-Euro-Ticket überfüllten Zügen, nun auch das Fliegen unattraktiver gestaltet werden. Schade, dass Ihnen seitens der Regierung/en ein derart schlechter Ferienstart zugemutet wird. Trösten wir uns damit, dass dieses Totalversagen auch an Flughäfen anderer Länder, bspw. in Kanada, USA und vielerorts in Europa zu beobachten ist. Mit etwas mehr Zeit, etwas Gelassenheit und guten Nerven packen Sie auch diese Hürde. Ich hoffe, dass wir mit dieser Vorabinformation etwas zum besseren Gelingen Ihrer Flugreise beitragen konnten. Viel Erfolg!